Weitere Pflanzen

Diese Seiten benötigen für uneingeschränkte Funktionalität Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Ginkgo biloba
Ginkgo biloba (auch Urweltbaum, Lebensbaum)
Ginkgo biloba ist ausgesprochen pflegeleicht, voll winterhart, zweihäusig, laubwerfend und wächst als Baum. Endgröße bis 20 m. Die zweigelappten Blätter, die bereits Goethe inspiriert haben, sind unverwechselbar, ledrig und lassen den Baum im Herbst goldgelb leuchten. Diese Pflanze ist neben ihrer bekannten Heilwirkung auch durch ihre systematische Stellung im Pflanzenreich interessant: Sie gehört im Gegensatz zu allen anderen Laubbäumen zu den sog. Nacktsamern (Gymnospermen), zu denen auch die Nadelbäume zählen. Die Art ist die einzig überlebende einer großen Pflanzengruppe, die vor über 100 Mio. Jahren ihre Blütezeit hatte und bis auf diese Art ausgestorben ist. Ginkgo biloba ist daher ein lebendes Fossil.
60-80cm große Pflanze: 7 €
Davidia involucrata
Davidia involucrata (Taschentuchbaum, Taubenbaum)
Voll frostharter, laubwerfender, schnell wachsender Baum bis ca. 15 m mit breit konischer Krone und hellgrünen, breit eiförmigen, gesägten Blättern mit angenehmem Duft. Aus den von taschentuch-förmigen weißen Hüllblättern umgebenen Blüten entwickeln sich walnussgroße mehrsamige Früchte. Die Blüten erscheinen meist Anfang Mai und hinterlassen einen unvergesslichen Eindruck beim Betrachter. I.d.R. erscheinen die ersten Blüten an etwa 10-jährigen Exemplaren. Liebt sonnige, fruchtbare, feuchte aber gut drainierte Standorte. Ideal als Solitärbaum. Benannt nach dem französischen Missionar Armand David, der den Baum 1869 in China entdeckte.
50-70cm große Pflanze: 6 €
Juglans nigra
Juglans nigra (Schwarznuss)
Voll frostharter, laubwerfender, schnellwachsender, ausladender Baum mit bis 30 m hoher und 20 m breiter rundlicher Krone. Blätter gefiedert, aromatisch duftend bis 60 cm lang. Die hartschaligen Steinfüchte sind etwas größer als Walnüsse, gefurcht und enthalten einen eßbaren Samen. Gut als Solitärbaum geignet. J. nigra wird häufig als Pfropfunterlage für Walnußartige verwendet.
Herkunft: Östliche USA.
Ca. 1m große Pflanze: 8 €
Quercus libani
Quercus libani (Libanon-Eiche)
Voll frostharter Baum mit rundlicher Krone bis 15 m hoch und breit. Die Blätter sind länglich bis 10 cm, gesägt, dunkelgrün und glänzend und werden meist erst im Winter abgeworfen. Die bis zu 4 cm langen Eicheln stehen in stacheligen Bechern.
Herkunft: Türkei bis Nord-Iran.
50-70cm große Pflanze: 6 €
Poncirus trifoliata
Poncirus trifoliata (Bitterorange )
Mit Citrus nah verwandter, laubwerfender, dorniger Strauch oder kleiner Baum bis 5 m. Voll frosthart. Die Blätter sind 3-fingrig, 3-5 cm lang, ledrig und dunkelgrün. Die Früchte sind ungenießbar. Wird als Pfropfunterlage für Citussorten verwendet.
Herkunft: Nord-China, Korea.

nicht zu verwechseln mit der ebenfall Bitterorange genannten Art Citrus aurantium mit eßbaren Früchten !
40-50cm große Pflanze: 5 €
Maclura pomifera (Osagedorn)
Maclura pomifera syn. Maclura aurantiaca (Osagedorn)
Voll frostharter, zweihäusiger, am natürlichen Standort bis 15 m hoher Baum mit gelbgrünen, runzeligen bis 12 cm großen Früchten. Jungpflanzen spitz bedornt, ältere weniger. Blätter eiförmig, im Herbst gelb. Keine Krankheiten oder Schädlinge bekannt.
Herkunft: Zentral- und Süd-USA.
50-70cm große Pflanze: 5 €
Trachycarpus takil
Trachycarpus takil (Hanfpalme)
In allen Pflanzenteilen etwas größere Schwester der bekannteren T. fortunei. Blattfächer bis zur Hälfte geschlitzt, Blattstiel glatt. Solitärstamm mit braunem Bast umgeben. Zweihäusig. Frosthart bis ca. -16 °C, kann in gemäßigten Klimazonen gut ausgepflanzt werden. Verträgt als Kübelpflanze bei kühler Überwinterung auch völlige Dunkelheit.
Herkunft: unsicher, viel in Nord-Indien anzutreffen.
Ca. 70cm große Pflanze: 8 €
Plumeria rubra
Plumeria rubra (Frangipani)
Wenig verzweigter, laubwerfender Strauch oder kleiner Baum mit sukkulenten Sprossen und weißem, schwach giftigen Milchsaft. Die bis zu 40 cm langen, mittel- bis dunkelgrünen, oberseits glänzenden Blätter stehen in Gruppen an den Sproßspitzen. Die auffälligen, endständigen, gestielten, duftenden, 5-blättrigen Blüten erscheinen vom Sommer bis in den Herbst. Die Blütenfarbe variiert je nach Sorte von gelbweiß über orange-rot bis violett. Die Blütenbildung wird durch eine Ruhephase bei mittlerer Temperatur und sehr wenig Wassergabe gefördert. Neben der abgebildeten Sorte sind weitere Exemplare vorhanden, die allerdings bisher noch nicht geblüht haben. Alle Pflanzen sind stecklingsvermehrt aus eigener Samenzucht.
Heimat: Zentralamerika, nördl. Südamerika, karibische Inseln.
2-jähriger Steckling: 10 €
Zur Zeit nicht verfügbar
Musa basjoo (Japanische Faserbanane)

weitere Bilder:
Bild anklicken

Musa basjoo (Japanische Faserbanane)
Bis etwa 4 m hohe Staude mit bis über 2 m langen hellgrünen Blattspreiten. Mit leichtem Winterschutz winterhart. Kommt je nach Standort nach 3 oder 4 Jahren zur Blüte. Ableger.
Heimat: Japan.
Ca. 70cm große Pflanze: 8 €
Zur Zeit noch nicht verfügbar
Musella lasiocarpa

weitere Bilder:
Bild anklicken

Musella lasiocarpa (Golden Lotus-Banane)
syn. Ensete lasiocarpum
Zwischen 1m und 1,5m große Zwergbanane mit graugrünen, aufrecht stehenden Blättern. 3 - 4 Jahre alte Exemplare bilden am Ende des Scheinstammes eine nach oben gerichtete, sehr attraktive gelbe Blüte, die an eine Lotus-Büte erinnert. Die "Blüte" ist botanisch eigentlich ein Blütenstand, die "Blütenblätter" sind Hüllblätter, die die einzelnen Blüten umschließen. Die "Blüte" hält mehrere Monate, indem sich täglich neue ("Blüten-")Hüllblätter öffnen und die Einzelblüten freigeben.
Die Pflanze kann mit gutem Winterschutz an einer geschützten, im Winter trockenen Stelle ausgepflanzt werden. Um die mehrmonatige Blüte genießen zu können, empfielt sich allerdings eine Haltung im Kübel.

Heimat: Yünnan-Region, China.
Ca. 60cm große Pflanze: 12 €
Zur Zeit noch nicht verfügbar